.

Unsere AGB für den Wellnessbereich im Besuchszentrum von MediKur (Salzlounge)

1. Geltungsbereich 

Die nachstehenden allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen sind Bestandteil der vertraglichen Beziehung, die zwischen der Salzlounge-Berlin der MediKur Reisen GmbH (nachfolgend Medikur oder Salzlounge genannt) und dem Kunden (Käufer) abgeschlossen werden.

Der Kontakt und Anschrift der Salzlounge der MediKur Reisen GmbH lautet: MediKur Reisen GmbH, Salzlounge, Heinrich Grüber Strasse 3, 12621 Berlin, Telefon: 030-91148770, Fax:-29


2. Leistungsgegenstand/Preise

2.1. 
Gegenstand des Verkäufers sind die über verschiedene Vertriebswege angebotenen Dienstleistungen und Waren. Die angegebenen Preise beinhalten die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer. Im Preis nicht enthalten sind eventuelle Versandkosten z.B. für Gutscheine. Der Versand erfolgt per Post oder Paketdienst nach Wahl des Verkäufers gegen Berechnung der tatsächlich anfallenden Versandkosten sowie zuzüglich einer Pauschale für Porto und Verpackung. Die Pauschale und die Versandkosten werden dem Käufer mit der Rechnungslegung der Ware berechnet.

2.2. 
Der Verkäufer behält sich vor, das Warenangebot und die Preise zu ändern. Bereits wirksam zustande gekommene Verträge werden hiervon aber nicht berührt. Befristete Angebote können nur innerhalb der angegebenen Befristung beim Verkäufer eingehend bestellt werden; der Vertrag kommt aber mit bindender Wirkung erst nach Maßgabe von Ziffer 3. zustande. 



3. Vertragsabschluss, Vertragserfüllung

3.1. 
Der Vertrag kommt zustande entweder mit der ausdrücklichen Annahmeerklärung des Verkäufers gegenüber dem Käufer innerhalb von 7 Werktagen ab Bestellung. Dem Vertragspartner bleibt es unbenommen, ausdrücklich im einzelnen von Satz 1 abweichende Fristen zu vereinbaren. 

3.2. 
Ist nach der Bestellung dem Verkäufer die Ware bzw. Dienstleistung nicht mehr oder nicht innerhalb angemessener Frist verfügbar, hat der Verkäufer dies binnen der Frist nach Ziffer 3.1.; Satz 1, dem Käufer mitzuteilen und zugleich den voraussichtlichen Zeitpunkt der Wiederverfügbarkeit der gleichen oder in Art, Güte und Preis vergleichbaren Ware, wobei Abweichungen im einzelnen bestimmt anzugeben sind. Erklärt der Käufer innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Mitteilung des Verkäufers sein Einverständnis mit dem geänderten Angebot bzw. der verlängerten Lieferfrist, ist der Vertrag zum geänderten Inhalt geschlossen; andernfalls gilt das geänderte Angebot als abgelehnt, ohne dass aus dem nicht zustande gekommenen Vertrag wechselseitig Ansprüche jedweder Art gestellt werden können. Hiervon sind ausgenommen Rückzahlungsansprüche für bereits erbrachte Leistungen des Verkäufers, insbesondere die Rückerstattung des Wertes von Geschenkgutscheinen, sofern diese nicht weiterhin Gültigkeit besitzen.
3.3. 
Wird nach ausdrücklich zustande gekommenem Vertrag die Erfüllung durch den Verkäufer auf Grund eines Umstandes, den der Verkäufer nicht zu vertreten hat, nicht oder nicht rechtzeitig möglich (insbesondere bei wichtigem Grund, wie Streik, Aussperrung, Materialausfall, Beförderungs- oder Betriebssperre), so wird der Verkäufer durch Erklärung des Rücktritts zur Leistung frei. Der Verkäufer ist verpflichtet spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Eintritt und Bekanntwerden des Leistungshindernisses die Rücktrittserklärung unter Angabe des Grundes dem Käufer mitzuteilen. Der Verkäufer ist nicht zum Schadenersatz oder Ersatz anderweitiger Aufwendungen an den Käufer verpflichtet, hat jedoch dem Käufer durch diesen bereits erbrachte Gegenleistungen zu erstatten.


4. Haftung bei Missachtung der Kontraindikationen

Der Käufer anerkennt ausdrücklich, dass er eigenverantwortlich dafür ist, dass er aufgrund seines individuellen Gesundheitszustandes keine der für die gebuchte Wellnessanwendung ausgeschriebenen Kontraindikationen hat. Er bestätigt mit seiner verbindlichen Anmeldung die Kenntnis eventueller Kontraindikationen und hält somit den Vertragspartner Salzlounge/MediKur von Ansprüchen jeglicher Art, insbesondere aus einer bei Missachtung der Kontraindikationen möglichen Verschlechterung des Gesundheitszustandes, frei.
Wird durch das Verschweigen von Krankheiten wie z.B offenen Hautdefekten die weitere Nutzung von Wellnesseinrichtungen wie z.B. das Floatingbecken ohne vorherige zusätzliche intensive Reinigungsprozeduren unmöglich gemacht, sind die Zusatzkosten für diese Reinigung sowie eventuelle Umsatzausfälle durch den Nutzer/Käufer zu tragen.

5. Gemeinschaftliche Haftung
Wird die Anwendung als Geschenk durch einen Dritten gekauft, stehen für Schädigungen der Wellnesseinrichtungen aller Art, insbesondere auch aus Punkt 4. dieser AGB sowohl der Käufer als auch der eigentliche Nutzer für die Schadenregulierung ein.


6. Kaufpreisfälligkeit
Der Kaufpreis zuzüglich Versandkosten, Pauschale und weitere Kosten nach Ziffer 2 wird mit Rechnungslegung abgerechnet und ist spätestens zwei Wochen nach Zustellung der Ware/ des Gutscheins mit Erhalt der Rechnung bargeldlos und auf Kosten des Käufers auf das in der Rechnung angegebene Konto des Verkäufers zu bezahlen, sofern nicht ein dem Käufer zustehendes Rückgaberecht wirksam ausgeübt wurde.



7. Rückgaberecht
Sofern der Vertrag nach Maßgabe der Bestimmung des Fernabsatzvertrages zustande kommt, steht dem Käufer das Recht zu die Ware innerhalb von zwei Wochen ab Zustellung zurückzugeben. Dies hat durch Rücksendung der Ware innerhalb dieser Frist zu erfolgen, wobei die Absendung innerhalb der Frist genügt. Wurde die Sache nicht als Paket versandt, ist innerhalb der Frist das Rücknahmeverlangen gegenüber dem Verkäufer auszuüben.

8. Rücktrittsrechte
MediKur kann in folgenden Fällen zurücktreten:
8.1. Ohne Einhaltung einer Frist

Wenn der Kunde die Durchführung der Wellnessanwendungen ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige  Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt MediKur, so behält MediKur den Anspruch auf den gezahlten Preis für die Dienstleistung oder Ware.
8.2. Bis 1 Woche vor geplantem Beginn der Wellnessleistung

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist MediKur verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Wellnessleistung hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den bezahlten Preis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat MediKur den Käufer hiervon zu unterrichten.
8.3. Wird die Wellnessdienstleistung oder das Produkt infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl MediKur wie auch der Vertragspartner den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann MediKur für die bereits erbrachten Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
8.4. Storniert der Kunde von MediKur/ Salzlounge den wirksamen Vertrag (Terminbuchung), gelten folgende pauschalierte Stornokosten:
* bis 30 Tage vor vereinbartem Termin : 35 % des Kaufpreises
* bis 14 Tage vor vereinbartem Termin : 40 % des Kaufpreises
* bis 05 Tage vor vereinbartem Termin : 50 % des Kaufpreises
* ab dem 4. Tag bis 1 Tag vor vereinbartem Termin : 70 % des Kaufpreises
* Am Tag des vereinbarten Termins : 100 % des Kaufpreises
8.5. Der Vertragspartner von MediKur kann bis zu 10 Tagen vor geplanten Termin gegen einen Pauschalbetrag von 25 € eine Umbuchung des Termines verlangen, sofern ein Alternativtermin zum Zeitpunkt der Umbuchung sofort fixiert wird.

9. Eigentumsvorbehalt

Die Ware/ Gutschein bleibt bis zu vollständigen Bezahlung das Eigentum des Verkäufers. Der Verkäufer kann die Herausgabe der Sache nach Maßgabe von § 449 BGB verlangen.



10. Gewährleistung
Auf die Rechte des Käufers bei Mängeln finden grundsätzlich die gesetzlichen Bestimmungen Anwendung. Der Verkäufer ist allerdings berechtigt, dem Käufer zunächst ausschließlich auf die Ansprüche auf Nacherfüllung (Beseitigung des Mangels oder der Lieferung einer mangelfreien Sache) zu verweisen. Schlägt allerdings die Nacherfüllung fehl oder wird diese unberechtigt vom Verkäufer verweigert, kann der Käufer nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder Kaufpreisminderung geltend machen. Das Recht des Verkäufers zur Verweigerung der Nacherfüllung nach § 439 (3) BGB bleibt unberührt. 


11. Rechtsanwendung
Es gilt ausschließlich für die vertraglichen Beziehungen das Recht der BRD. 


11. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen. An die Stelle der unwirksamen Regelung tritt die zulässige gesetzliche Vorschrift.


Salzlounge Berlin / MediKur Reisen GmbH / Stand 01.06.2014

Promotion

Get your free "GIFT", don't miss this opportunity